Tipps zum Lesen und Schreiben

 

Sprach- und Leseförderung ist unsere Zukunft.

 

Sprache ist das grundlegende Element menschlicher Bildung. Doch Sprache meint mehr als Buchstaben, Wörter, Sätze; Sprache ist der Schlüssel, sich selbst, die Welt, das Leben in ihrem tieferen Sinn auch lesen, verstehen und gestalten zu können.

Achten Sie unbedingt auf die richtige Schriftgröße und überfordern Sie Ihr Kind nicht (lesen ist am Anfang sehr, sehr mühevoll).

Wenn ihr Kind nicht so gerne laut liest (laut lesen fällt vielen Kindern schwer) soll es leise für sich lesen und hinterher stellen die Eltern Fragen zum Text. Das ersetzt allerdings nicht das laute Lesen

für jeden Tag 10 Minuten denn: "Übung macht den Meister"!

 

- Gehen Sie in die Bücherei oder den Buchladen

- Antolin - Fragen zu Büchern beantworten

- kleine Leseaufgaben im Alltag: einkaufen gehen, kochen, backen, 

  Straßenname, Strassenschilder 

- besuchen Sie  Ausstellungen/Museen 

- Klatsch-Patsch-Spiele und Reime, Silben trennen und erkennen

- größere Kinder können ja mal selber einen Wissensquiz für die Eltern     vorbereiten

- nachschlagen interessanter Dinge im Kinderlexikon oder Internet

 

Spielideen: Lautefuchs, Reimefuchs, Ravensburger Sprechhexe, Kinderquiz, Tiptoi Bücher, Mini-lück, Scrabble

 

 

Fördern Sie das "Schönschreiben"  - fangen Sie früh damit an. Achten Sie unbedingt schon frühzeitig auf eine richtige Stifthaltung bei ihrem Kind.

 

Fördern sie unbedingt alles was ihr Kind gut kann.

Pflegen sie das Zutrauen in die eigenen Fähigkeiten

und stärken sie das Selbstbewusstsein.

 

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Claudia Hartl-Blisse Volle Kraft voraus! Und fit für die Schule!

Anrufen

E-Mail

Anfahrt