Rechnen

Lesen

Zählen

Lernförderung für viel Bereiche

  • Im Kindergarten 
  • bei Lernproblemen in der Schule
  • bei Schwierigkeiten mit dem Rechnen, Lesen, Schreiben oder der Aufmerksamkeit
  • bei Analphabetismus im Erwachsenenalter
  • bei LRS oder einer Rechenschwäche

Die kym® ist eine hocheffektive, wertvolle Methode um Lernprobleme aufzudecken und zu lösen. 

   

Die kym® ist eine natürliche Herangehensweise, um Unterschiede in

der Entwicklung oder der Schulreife der Kinder auszugleichen.

 

Die Methode richtet sich im Wesentlichen auf vier Bereiche.

Drei davon sind die bekannten schulischen Gegenstände des Lesens, des Rechtschreibens und des Rechnens. Der vierte betrifft die

Entwicklung der Aufmerksamkeit bei den Kindern. 

 

Damit Kinder im Umgang mit ihrem eigenen Körper, aber auch beim Lernen, ihr eigener "Steuermann" werden können, das heißt, zielstrebig

ihr Handeln und Lernen selbst lenken können, fördert die kym® Wahrnehmung und Bewegung als wichtige Basisfähigkeiten

für schulisches Lernen. 

Es geht vor allem darum die Handlung/Wirklichkeit mit der Vorstellung zu verbinden. Jede Förderung beginnt deshalb stets mit dem sprachbegleitenden Hantieren (von Fingern und Stäbchen), und bereitet so das Handgeschick und die Koordination von Hand und Auge auf die höheren Anforderungen des Schreibenlernens vor.  Der Mund steuert also langsam die Hand. Immer wieder wird die Sprache mit dem Tun verbunden bis wir bei der Verschriftung landen. Dies funktioniert meist ganz automatisch und ist in der Regel dann überhaupt kein Problem mehr.

Schulkindern deren Wahrnehmungs- und Bewegungskompetenz noch nicht ausreichend entwickelt ist, bietet die kybernetische Methode die Möglichkeit, ihre Defizite abzubauen und wichtige Basisfähigkeiten zu entwickeln. In allen Übungsformen erkennen die Kinder diese drei für sie wichtigen Ziele.

Ein isoliertes Üben von Teilleistungen ist dabei kaum erforderlich. Lesen, Rechtschreiben und Rechnen werden stets zügig miteinander vernetzt und zu komplexen Leistungen zusammengesetzt.

Wie bei jeder Methode baut das eine auf das andere auf, deshalb ist es wichtig Schritt für Schritt vorzugehen, nur so können Lücken entdeckt und nachgearbeitet werden. Die kym® gibt den Schülern die nötige Basis und Sicherheit, um ihren Weg leichter meistern zu können.

Das Wichtigste für alles Lernen ist, dass wir vom handelnden Prozess zu einem sich innerlich vollziehenden automatischen Prozess kommen, und die Kinder nötigenfalls immer wieder auf die Handlungen zurückgreifen können. So werden die Kinder ihr eigener Steuermann und brauchen keine Hilfe mehr von außen.

 

Für Vorschulkinder dient die kybernetische Methode der Prävention von Rechen und Lese-Rechtschreibschwäche. Sie leistet einen weitreichenden Beitrag zur Sprachentwicklung. Mit spielerischen Mund-Handaktivitäten werden Sprache und Ausdrucksvermögen der Kinder gefördert. Lese-, Schreib- und Rechenfertigkeiten werden vorbereitet, und ganz nebenbei wird die Aufmerksamkeit trainiert. 

 

Folgende Bereiche stehen dabei im Zentrum der Bemühungen mit der Kybernetischen Methode:

 

• das allgemeine Bewegungsgeschick und die Körperwahrnehmung
• die Raumorientierung
• das Hand- und Fingergeschick
• die Artikulationswahrnehmung und mit ihr verbunden 

  die phonologische  Bewusstheit
• die Koordination von Mund- und Hand-Aktivität, also das  

  gleichzeitige Sprechen-und-Handeln-Können

mathematische Vorläuferfertigkeiten 

 

Die optimale Gruppenstärke sind acht Kinder. Benötigt wird ein Raum in dem wir uns für 45 Minuten ein bisschen bewegen können. Idealerweise verfügt dieser über Tische an denen wir arbeiten und spielen können.

 

Gerne komme ich zu Ihnen in den Kindergarten und stelle Ihnen und Ihren Eltern die Kybernetische Methode nach Hariolf Dreher® vor. 

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Claudia Hartl-Blisse Volle Kraft voraus! Und fit für die Schule!

Anrufen

E-Mail

Anfahrt