Mathematik

Wer nach der Grundschule die vier Grundrechenarten nicht sicher beherrscht bekommt in der Regel ab Klasse 5 Probleme im Fach Mathematik, da eine solide Basis vorausgesetzt wird.

Rechnen ist durch und durch logisch aufgebaut und jeder neue Lerninhalt setzt das Verständnis des davor liegenende Lerninhaltes voraus. Somit ist das Erlernen ein ganz stark hierarhisch aufgebauter Lernprozess.

Beim kym®-Training sind das unsere Schwerpunkte im Bereich Rechnen:

  • die Erarbeitung des Zahlbegriffs
  • der Aufbau von Mengenvorstellungen und Ordnungszahlen
  • das Erlernen der Grundrechenarten
  • das Training von Textaufgaben

 

Denn viele Kinder wissen mit dem Zahlbegriff nichts anzufangen. Ihnen fehlt das Verständnis für Mengen und Zahlen. Was ist mehr oder weniger? Was ist eine Menge?

 

Und für andere Schüler geht der Unterricht zu schnell und der Zahlenraum bis zehn wurde nicht ausreichend begriffen und automatisiert. Welche Zahl ist größer oder kleiner? Wie heißen ihre Nachbarzahlen?

Meist kommt im Mathematikunterricht die Handlung viel zu kurz. Die Sprechweise orientiert sich von vornherein an der mathematischen Kunstsprache und es wird zu früh mit der Verschriftung angefangen.

 

Dadurch wissen die Kinder oft gar nicht, was die einzelnen Rechenzeichen bedeuten und haben somit ein Probleme die Linearität zu erkennen. Welche Zahl kommt davor und welche danach?

 

 

Bei der kym® werden zunächst fehlende Dinge nachgearbeitet, beziehungsweise muss garantiert sein, dass die Grundlagen

vorhanden sind. Erst dann kann der Zahlenraum sicher erarbeitet werden.

Diese mathematischen Vorläuferfertigkeiten (Vorschultraining) sind besonders wichtig für die Rechenfähigkeit in der Schule. 

 

- Handschemaentwicklung

- Fingergeschick, Feinmotorik

- Mengen erkennen

- räumliche Orientierung

- zählen

 

Die Basis, auf die die gesamte  Grundschulmathematik aufbaut, kann für einige Kinder, zu einem großem Problem werden, da die Zeit, die Kinder in der Klasse 1 und 2 haben, viel zu kurz ist für die Fülle an Stoff. Oft ist die zu schnellen Abstraktion von der Menge zur Zahl nicht verstanden. Gleiches gilt auch für Kinder, die über einen längeren Zeitraum krank gewesen sind oder über Wahrnehmungs- bzw. Aufmerksamkeits-schwächen verfügen.                   

 

Am Anfang stehen nicht viele Übungen, sondern ein entfalteter Arbeitsprozess, der sich mit der Anzahl der Übungen verkürzt.

 

 

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Claudia Hartl-Blisse Volle Kraft voraus! Und fit für die Schule!

Anrufen

E-Mail

Anfahrt