Lesen

Lesen in der Grundschule

Schlechtes Lesen bindet somit die Aufmerksamkeit, die für weitere Anforderungen dringend gebraucht würde. Damit ist es für einen Schüler nicht möglich einen Text zu lesen und die in allen Fächernab der 3. Klasse geforderten Aufgaben selbstständig zu bewältigen.

Manchmal steckt bei schlechten Lesern auch eine Leseschwäche dahinter

 

Beim Lesen geht es nicht nur um die Kenntnis der Buchstaben,

und wie man diese miteinander verbindet, sondern vielmehr um ein sinnerfassendes, schnelles, leises, inneres Lesen.

 

Dabei muss das menschliche Gehirn bekannte Wörter und Wortelemente bereits abgespeichert haben, damit es sich nicht mühsam immer wieder den Sinn einzelner Silben oder Wörter erlesen muss (So wie es Erstleser machen). Wer langsam liest verwendet noch einen zu großen Teil seiner Aufmerksamkeit darauf, die Wörter zu entschlüsseln. Er ist zu sehr damit beschäftigt, sie entweder aus Buchstaben zusammenzuschleifen oder die Wortbausteine richtig zusammenzusetzen.  

Schlechtes Lesen bindet somit die Aufmerksamkeit, die für weitere Anforderungen dringend gebraucht würde. Damit ist es für einen

Schüler nicht möglich einen Text zu lesen und die in allen Fächern

ab der 3. Klasse geforderten Aufgaben selbstständig zu bewältigen.

Deshalb ist es so wichtig, am Anfang mit ansteckender Begeisterung nicht nur vorzulesen, sondern täglich zu üben.

Es ist nicht übergroßer Ehrgeiz der Eltern, sondern eine angemessene und wichtige Hilfestellung für das weitere Vorankommen ihres Kindes zur Selbständigkeit.

 

Darüber hinaus fördert Lesen eine Reihe weiterer Kompetenzen:

  • unterstützt nachhaltig den aktiven Spracherwerb
  • erweitert den Wortschatz
  • unterstützt die Rechtschreibung
  • fördert die Konzentration
  • Entwicklung der Fähigkeit sich mit sich selbst zu beschäftigen
  • geistige Eigenständigkeit und Urteilsfähigkeit werden gebildet
  • Sozialkompetenz wird höher
  • die Fantasie wird angeregt
  • und es macht Spaß

 

Wer liest entwickelt die Fähigkeit, sich mit sich selbst zu be-schäftigen und ist nicht auf passiven Konsum von Unterhaltungs-

medien angewiesen. Durch die Flut fremderzeugter Bilder mit denen Kinder heute oft zu früh konfrontiert sind, geht dies Fähigkeit zur eigenen Bilderzeugung verloren.

Wenn Sie merken dass Ihr Kind ab der 2. Klasse immer noch große Schwierigkeiten hat einen Text flüssig zu lesen, sollten Sie abklären lassen woran es liegen kann. Durch frühzeitiges konkretes Training kann gut entgegengewirkt werden.

Lesen macht Freude! 

 

Entdecken sie mit Ihrem Kind eine neue gemeinsame Welt. Reisen sie zu anderen Orten. 

Ein Buch ist ein Fenster in eine andere Welt.

Es ist eine wertvolle und schöne Aufgabe den Kindern das Öffnen der Fenster zu zeigen.

 

Nehmen auch sie sich mal wieder Zeit für ein schönes Buch.

 

            

"Lesen ist Denken mit einem anderen Kopf"

Schoppenhauer)

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Claudia Hartl-Blisse Volle Kraft voraus! Und fit für die Schule!

Anrufen

E-Mail

Anfahrt