Volle Kraft voraus! Und fit für die Schule!
Volle Kraft voraus! Und fit für die Schule!          

 

Schön, dass Sie mich gefunden haben. Auf den nächsten Seiten möchte ich Ihnen gerne zeigen wie ich arbeite und was die kym® und das Lernen mit und bei mir so besonders macht.

 

Die kym® ist keine Nachhilfe sondern eine hocheffektive, wertvolle Methode um Lernprobleme aufzudecken und zu lösen. 

 

Die kym® ist eine natürliche Herangehensweise, um Unterschiede in

der Entwicklung oder der Schulreife der Kinder auszugleichen.

Die Methode richtet sich im Wesentlichen auf vier Bereiche.

Drei davon sind die bekannten schulischen Gegenstände des Lesens, des Rechtschreibens und des Rechnens. Der vierte Bereich betrifft die

Entwicklung der Aufmerksamkeit bei den Kindern. 

 

Damit Kinder im Umgang mit ihrem eigenen Körper, aber auch beim Lernen, ihr eigener "Steuermann" werden können, das heißt, zielstrebig

ihr Handeln und Lernen selbst lenken können, fördert die kym® Wahrnehmung und Bewegung als wichtige Basisfähigkeiten für schulisches Lernen. 

 

Die kybernetische Methode kym® wird vorgestellt, ab wann braucht es eine Lernförderung? 

 

Die kym® ist keine Nachhilfe, wir wollen die Kinder befähigen ihre Dinge selbst zu tun. Kybernetik leitet sich ab von Kybernetes (griech. der Steuermann), Kinder lernen im Umgang mit ihrem Körper ihr eigener Steuermann zu werden, d.h. zielstrebiges Handeln und Lernen selbst lenken. Sie ist das Fundament und damit hochwertvoll– denn können und vor allem verstehen ist schöner als auswendig lernen.

Braucht mein Kind eine andere Methode?

Warum ist Lernförderung manchmal sinnvoll und was kann ich

selber tun um mein Kind zu unterstützen?

 

Vortrag Mittwoch, 27.2.2018 19.30 Uhr Vhs Sauerlach

 

Meine Aufgabe ist es, für Sie und Ihr Kind die optimalen Bedingungen zu schaffen, und es dort abzuholen wo es gerade steht. Sie werden sehen, dass es sich lohnt, Anstrengung, Zeit und Geduld zu investieren, denn sie sichern damit das Glück und die Zukunft Ihres Kindes.

 

Ihr Kind hat große Schwierigkeiten mit dem Lernen:

- sich bei den Hausaufgaben zu konzentrieren

- es macht nicht gerne alleine die Aufgaben und braucht viel Unterstützung

- es macht im Vergleich viel mehr Fehler bei der Rechtschreibung als die  

   Klassenkameraden

- es kann zum Ende der 2. Klasse nicht flüssig lesen

- Fragen zum Text können nur schwer beantwortet werden

- es hat Schwierigkeiten mit dem aktuellen Mathestoff 

- es hat Probleme Textaufgaben zu verstehen

- es fehlt im an Selbstvertrauen und Mut

- es hat keine Motivation

 

Ein Grund könnte eine Lese-Rechtschreib-Schwäche bzw. eine Matheschwäche sein. Aber für einige Schüler geht der Unterricht auch einfach zu schnell, manche Lehrer orientieren sich nicht an den schwächeren Kindern oder die Lernmethode ist nicht die Richtige. Ganz egal was es ist, die Kinder verlieren den Anschluss und die Freude am Lernen.  

 

In den wenigsten Fällen lösen sich Lernschwierigkeiten von selbst auf, und einer zu späten Förderung folgen viele Mißerfolge über lange Jahre und das Zutrauen in die eigenen Fähigkeiten der Kinder schwindet. Sie verlieren wertvolle Zeit und der Anschluss wird immer mühsamer und oft sogar unmöglich. 

 

Bei einem Erstgespräch lernen wir uns kennen. Gerne gebe ich ihnen telefonisch Auskunft über die Lernförderung mit der kym®.

 

Bitte rufen Sie mich gerne an Tel. 01577/44 32 723 oder senden Sie mir Ihre Anfrage: kym@claudiahartl-blisse.de

 

Machen wir uns gerne gemeinsam auf den Weg. 

Ich freue mich auf Sie und Ihr Kind.

 

Ihre Claudia Hartl-Blisse

 

 

 

 

Kinder wollen lernen - das liegt in der Natur des Menschen.

 

Was ist Lernen?

Lernen ist ein Prozess, der

zu einer Veränderung im eigenen Verhalten führt,

die relativ dauerhaft ist und auf Erfahrung beruht. (vgl.Myers 2008, S.340)

 

lẹr·nen
Verb [mit OBJ/ohne OBJ]
  1. 1. 
    (jmd. lernt etwas) 
    jmd. erkennt durch Erfahrung, wie er sein Verhalten ändern muss.
    "Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit lernen"
  2. 2. 
    (jmd. lernt (etwas)) 
    sich Wissen und Fähigkeiten aneignen.
    "Vokabeln lernen"
Verb [ohne OBJ] (jmd. lernt irgendwie)
  1. 1. 
    Schüler(in) sein (und dabei bestimmte Fähigkeiten zeigen).
    "Peter lernt fleißig/schlecht."
 

 

"Hinter jedem neuen Hügel dehnt sich die Unendlichkeit" W.Busch

 

 

In der Rubrik Kurse finden Sie auch interessante Workshops für Eltern und Kinder.

 

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Claudia Hartl-Blisse

Anrufen

E-Mail

Anfahrt